Im Gasbrennwertgerät erhitzen die Gasflamme und das Abgas
das Heizungswasser. Bei der Gas-Verbrennung entsteht zusätzlich heißer Wasserdampf. Brennwertgeräte nutzen den Wasserdampf, um zusätzlich das Heizungswasser zu erwärmen. Dadurch
erhöht sich der Wirkungsgrad um bis zu 11% – je nach Systemtemperatur der Wärmeverbraucher.
Die Brennwerttechnik sorgt dafür, dass die in den Abgasen enthaltene Wärmeenergie nicht wirkungslos über den Schornstein
verloren geht. Stattdessen werden die heißen Abgase so weit heruntergekühlt, bis der entstandene Wasserdampf kondensiert.
Über groß dimensionierte Wärmetauscherflächen wird das Kesselwasser durch den Kontakt mit den heißen Abgasen erwärmt.
Das Ergebnis der Technologie ist die gezielte Umwandlung von
Abwärme in Nutzwärme. Der Nutzungsgrad der Gasheizung
steigt von rund 90% auf bis zu 110% bei Systemen mit Brennwerttechnik.

01   Luft
02  Gebläse
03  Gasventil

04  Erdgas
05  Heizungsvorlauf
06  Rücklauf

07  Abgas
08  Kondensatablauf